Archive for Dezember 2009

Beugehaft

31. Dezember 2009

Leicht zudringliche Höflichkeit, die das Strafbedürfnis des Staates unter dem Titel Gerechtigkeitspflege erfindet, um diejenigen zum Glauben an die demokratische Tour der Wahrheitsfindung zu bekehren, die ihrer entbehren können.

Sie besteht darin, Leute die nicht mit jedem reden, auf den Pfad des kommunikativen Heils zu führen, indem man sie ihr Aussageverweigerungs-Unrecht bis zu sechs Monate lang im Gefängnis absitzen lässt.

Advertisements

Wortloses Glück

31. Dezember 2009

Dem nichts mehr auffällt, fällt nichts mehr ein.

Armselig

31. Dezember 2009

ist die Seligsprechung der Armen.

Witz

31. Dezember 2009

Unabhängigkeitserklärung des Geistes von den Bedingungen, unter denen er sich vorfindet.

Obwohl es sich so anhört: Dass der heilige Franz von Sales als der Schutzpatron der Schriftsteller, Journalisten UND Gehörlosen firmiert, ist kein Witz.

Sprichwörter

31. Dezember 2009

Selbstbewusste Abhängigkeitserklärungen

Waffenstillstand

31. Dezember 2009

Die Fortführung des Krieges mit den Mitteln der Diplomatie.

Ohne Manieren

11. Dezember 2009

Wenn Höflichkeit – statt für die Kaschierung des Desinteresses – für irgendjemands Interesse hilfreich wäre, würde ich augenblicklich eine Kampagne für die kulturelle Errungenschaft des anglo -amerikanischen Understatements und dessen „little white lies“ initiieren.
So aber bleibt es dabei.
Auch die amerikanische Geschichte ist jenseits des small talks auf Parties und in talk-shows  „…nicht viel mehr als eine Aufzählung der Verbrechen, Narrheiten und Unglücksfälle der Menschheit.“ (Edward Gibbon: Geschichte des Verfalls und Untergangs des Römischen Reiches)

Die zwei Seiten einer Medaille

11. Dezember 2009

Wenn man weiß, woher die Armut kommt, tendiert solches Wissen leicht dazu verwendet zu werden.
Von beiden Kontrahenten.

 Alles verstehen heißt alles verzeihen.

Aber nur die Unnachgiebigkeit wird von Erkenntnis ereilt.

Staat

11. Dezember 2009

So weit kommts noch! müpften die Wüstenbewohner auf und hätten Saul fast gesteinigt, bevor sie sich grollend in ihre Hütten und Zelte trollten…

Gottesbeweis

7. Dezember 2009

Einen vermasselten Scheißhaufen wie diese Welt kann unmöglich der Zufall allein angerichtet haben.

Könnte aber auch dem Credo des Anarchismus enstammen.